5. Deutscher Team Race Cup für EUROPE in der SVH

Vincent Schrader, Jan Düllmann, Matthias Leitl, Nico Schmidt. Foto Jens Schröder

Vincent Schrader, Jan Düllmann, Matthias Leitl, Nico Schmidt. Foto Jens Schröder

Bereits zum 5. Mal startete die Seglervereinigung Hüde e.V. in ihrem Landesstützpunkt Segeln Niedersachsen am 4. + 5. Juli 2015 den Deutschen Team Race Cup für Europes.

Bei einem Team Race segelt jeweils ein Team bestehend aus 4 Seglern gegen ein anderes Team um den Regatta-Sieg. In der zunächst durchgeführten Hauptrunde tritt dabei jedes Team gegen die anderen Teams an. Am Ende der jeweiligen Runde scheidet dabei das Team mit den wenigsten Siegen aus. Abschließend kommt es zu einer Finalrunde, in der der Gesamtsieg zwischen den beiden besten Teams ermittelt wird. In den einzelnen Rennen entscheidet nicht nur seglerisches Können, sondern vor allem auch taktisches Geschick und eine geschlossene Mannschaftsleistung über Sieg oder Niederlage. „Eine absolut tolle sportliche Erfahrung, die bei normalem Jollensegeln häufig zu kurz kommt“ lobt Vincent Schrader (GER 1744) das Segelevent und fügt hinzu „und Spaß hat es natürlich auch gemacht!“.

Ebenfalls sehr bewährt hat sich bei dieser Regattaform die Handhabung von Wasserschiedsrichtern. Wie bereits in den Vorjahren wurden unter den strengen Augen von Ulli Stich (SCD) (Chief umpire) und Dr. Thomas Gote (Sportwart Binnen des Seglerverbandes Niedersachsen), Detlev Spitczok (SCC) sowie Dr. Jürgen Kottmann (SVH) als Wasserschiedsrichter kleine und große Regelverstöße der Segler während der Regatta sofort und unmittelbar auf dem Wasser geahndet und mit Regattastrafen belegt. „Alle Segler sind besonders umsichtig und möglichst regelkonform gesegelt“, gab einer der Teilnehmer zu Protokoll, „ aber spannungsgeladene Races  gab es auch.“ Organisator Thomas Schrader wies vor allem auf die taktischen Mannschaftsleistungen hin, die häufig zu einem Sieg des jeweiligen Teams geführt haben.

Wegen der am 05.07.2015 über dem Dümmer aufziehenden Gewittergefahr mit angekündigten Windboen in Sturmstärke konnten am Sonntag nach Abschluss der Hauptrunde keine weiteren Finalrennen mehr gefahren werden. Alle teilnehmenden 20 Segler zeigten volles Verständnis für die Besorgnis von Wettfahrtleiter Thomas Budde (SVH), dass bei erwarteten Windstärken von 6 -7 Bf. und Gewitter die Sicherheit für Mensch und Boot vorzugehen hat.

Leonard Alberty, Julius Alberty, Philipp Menke, Sophie Menke. Foto Jens Schröder

Leonard Alberty, Julius Alberty, Philipp Menke, Sophie Menke. Foto Jens Schröder

Gewinner des 5.Deutschen Team Race Cup für Europe ist deshalb das bestplazierte Team der Hauptrunde mit Vincent Schrader (SVH), Jan Düllmann (SVH), Matthias Leitl (SVH) und Niko Schmidt (ASC) geworden. Auf Grund ihrer überzeugenden Leistungen in der Hauptrunde konnte sich das Team die Siegprämie von 4 Gutscheinen a 60,- € eines Segelausrüsters einstreichen, sowie den Wanderpokal entgegennehmen.  Eine besondere Ehrung mit einem Sonderpreis erfuhr bei der Siegerehrung im Clubhaues der SVH dann noch das beste Jugendteam, welches mindestens ein Mädchen und einen Jungen aufweisen konnte. Die 4 Segler des SCC (Leonard Alberty, Julius alberty, Philipp Menke, Sophie Menke) konnten als Jugend-Mixed-Förderpreis der SVH Ausrüstergutscheine  über gesamt 200,- € entgegennehmen.

„Eine klasse Veranstaltung, die noch mehr Teilnehmer verdient gehabt hätte“ resümierte Wettfahrtleiter Thomas Budde (SVH) bei der Siegerehrung. Gemeinsam mit Jugendwart Thomas Schrader (SVH) erhoffen sich alle Beteiligten eine Wiederholung dieser Regatta im nächsten Jahr.